29. Juni 2018

Niederlande beenden Gasförderung

Keine Entschädigung für Hausbesitzer


von Nele Rößler (29.06.2018 auf Deutschlandfunk)

Der Plan klingt ehrgeizig: Der größte Erdgasproduzent der EU, die Niederlande, wollen bis 2030 ihre Gasfelder stilllegen. Und das, obwohl das Land in den letzten 50 Jahren durch die Gasförderung rund 300 Milliarden Euro eingenommen hat. Außerdem soll ab 2050 dort kein Haus mehr mit Gas geheizt werden. Momentan sind noch 95 Prozent der niederländischen Haushalte an das Gasnetz angeschlossen. Auch deshalb ist der Ausstieg schrittweise angelegt. Die erste Änderung kommt aber bereits am ersten Juli, dann werden nur noch Baugenehmigungen für Häuser erteilt, die ohne Gas geheizt werden. [...]

Bei der Umstellung von Gas auf alternative Energien müssen die Niederländer mit Kosten zwischen 8.000 und 15.000 Euro rechnen.

"Hausbesitzer werden für die zusätzlichen Kosten nicht entschädigt. Aber man hat Einsparungen im Energieverbrauch. Und es gibt Pläne, die Energiesteuern zu ändern. Dann würde man mehr Steuern auf Gas bezahlen und ein bisschen weniger auf Strom. Am Ende gibt man dann genauso viel für Energie aus, wie man für Gas ausgegeben hätte, oder sogar ein bisschen weniger als für Gas."

Hören oder lesen Sie den Beitrag auf Deutschlandfunk

Lesen Sie einen Beitrag dazu auf ZEIT online.