Haustechnik:

 

Die Wärme kommt in Form von ca. 75° heißem Wasser bei Ihnen an. Eine Übergabestation in Ihrem Heizungskeller übernimmt die Wärme, erhitzt damit das Wasser Ihrer Heizungsanlage und sorgt für warmes Wasser in Küche und Bad. Dadurch, dass die Technik so einfach ist, ist die Anlage wartungsfrei. Und sollte sie dennoch einmal kaputt gehen, bekommen Sie von der Genossenschaft eine neue, kostenlos!

Zum Ansczhluss wird ein Rohr von der Straße, wo das Hauprohr für die Wärmeversorgung liegt, zu Ihrem Haus in den Heizungsraum gelegt. Dafür sind natürlich Erdarbeiten auf Ihrem Grundstück sowie eine Kernbohrung durch die Hauswand notwendig. Die von der PreBEG beauftragte Baufirma wird dafür sorgen, dass Ihr Grundstück bestmöglich in den alten Zustand zurück versetzt wird, so dass Sie von dem Eingriff hinterher kaum etwas sehen werden.

Die ca. 70cm x 100 cm große Übergabestation wird Ihren derzeitigen Heizkessel ersetzen. Dafür wird einfach Ihr alter Kessel von einer Sanitärfirma von der Wand genommen und die Übergabestation an der gleichen Stelle wieder angesetzt. Die alten Anschlüsse für Vor- und Rücklauf sowie Warmwasser können weiterhin genutzt werden. Allerdings könnte es sein, dass die Anschlüsse angepasst werden müssen. Die Kosten für den Einbau übernimmt die Genossenschaft. Die Kosten für den  Anschluss an ihr bestehendes Heizungs- und Warmwassersystem und den Abbau Ihres alten Kessels tragen Sie selbst.

 

 

Mehr Aufwand ist das nicht.