Änderung des Klimaschutzgesetzes

Was ist neu?

Am 2 Dezember 2021 hat die Landesregierung eine Änderung des Energiewende- und Klimaschutzgesetzes Schleswig-Holstein beschlossen. Danach gilt ab 1. Juli 2022, dass Eigentümerinnen und Eigentümer bei einem Austausch der Heizungsanlage verpflichtet sind, mindestens 15% des jährlichen Wärmebedarfs durch Erneuerbare Energien zu decken. Als Erneuerbare Energien werden z.B. solare Wärmeenergie (Solarkollektoren auf dem Dach) oder Umweltwärme (Wärmepumpe) anerkannt. Bei einem Haus mit 100qm muss eine Fläche von 5qm Kollektorfläche installiert werden.

 

Weitere Informationen bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

Was ändert sich für mich?

Wenn Sie sich an die Wärmeversorgung der PreBEG anschließen lassen, erfüllen Sie die Anforderungen vollständig. Denn die Pflicht wird "durch den Anschluss an ein Wärmenetz erfüllt". (Vgl. §9 Abs. 1 Gesetz zur Änderung des Energiewende- und Klimaschutzgesetzes Schleswig-Holstein). Das heißt, dass ein PreBEG-Mitglied für 8.675 € (+ Anschlusskosten im Haus von ca. 1.000 €) eine Heizung bekommt, die die gesetzlichen Anforderungen mehr als erfüllt.

 

Die Kosten für den Austausch der Heizung mit Erneuerbaren Energien dagegen ist weitaus teurer. Die Firma Buderus z.B. gibt die Kosten für eine Gasheizung mit Solar mit 15.000 - 25.000 € an. Die Kosten für eine Wärmepumpe belaufen sich laut Buderus auf ca. 13.000 - 15.000 €. Eine Wärmepumpe kann bei der Modernisierung eines Altbaus aber nicht immer genutzt werden. Und die Stromkosten steigen und steigen.